Kokos-Kuchen

Kokosmilch ist meine liebste Milch-Alternative und dementsprechend bin ich auch ein totaler Fan von Kokos..diese Liebe zu Kokos habe ich in folgendem kinderleichtem Kuchen Rezept verpackt, welches super schnell geht und eben trotzdem ein besonderes etwas besitzt:

Kokos-Kuchen

Zutaten:DSC_2357a

  • 150g Mehl
  • 100g Zucker
  • 100g Kokosraspeln
  • 150ml Kokosmilch
  • 75ml Sprudelwasser
  • 100g Apfelmus
  • halbe Packung Backpulver
  • halbe Packung Vanilinzucker

 

Zubereitung:

  1. Eine Form einfetten und mit etwas Kokosraspeln bestäuben.
  2. Alle Zutaten mit einem Handmixer verrühren.
  3. Den Teig in die Form geben und bei 180 Grad für ca. 30 Minuten backen.
  4. Sich den saftigen Kuchen schmecken lassen 🙂DSC_2362a

Schoko-Kuchen

Da heute Vatertag ist, mein Papa Kuchen liebt und ich mal wieder Lust hatte etwas anderes zu backen, habe ich dieses himmlisch schokoladige Rezept entworfen. Vegan, süß, nicht absolut gesund aber eben auch nicht zu ungesund (genau richtig für meinen skeptischen Papa 😉 ).
Bevor ich zum Rezept komme, möchte ich noch schnell loswerden das es nicht immer extrem gesund oder eben „clean“ sein muss! Balance ist das Geheimnis und deshalb kann man sich auch mal so einen Kuchen gönnen 🙂
Je nachdem welches Mehl oder auch welchen Zucker man nimmt, wird der Kuchen natürlich noch etwas „gesünder“..die Wahl liegt bei euch.

Schoko-Kuchen

Zutaten:DSC_2345a

  • 100g Zucker
  • 150g Mehl
  • 200ml Mineralwasser
  • 75g Apfelmus
  • 3EL (Back-)Kakao (oder Carobpulver)
  • 125g Schokolade
  • halbe Packung Backpulver
  • halbe Packung Vanillinzucker

 

Zubereitung:

  1. Die Schokolade in Stückchen hacken oder schmelzen.
  2. Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillinzucker, Kakao und Apfelmus mit einem Handmixer verrühren.
  3. Wasser hinzugeben und nochmals gut verrühren.
  4. Die Schokoladenstückchen unterheben bzw. die geschmolzene Schokolade verrühren.
  5. In eine kleinere, eingefettete Form geben und bei 180Grad ca. 35min backen.DSC_2350a
  6. Die streuselige Optik erreicht man, indem man den Kuchen quasi falsch herum dreht. Sprich was beim backen unten war, guckt jetzt nach oben.
  7. Den Schokoladentraum genießen 🙂

Bananen-Dattel Kekse

Letztens hatte ich unglaublich Lust auf selbstgebackene, fruchtige und leckere Kekse. Zusätzlich hatte ich noch viel zu viele reife Bananen zu Hause, welche ich dann als Inspiration genommen habe und einfach ein bisschen ausprobiert habe.
Aus diesem Back-Experiment ist dann folgendes veganes, glutenfreies und zuckerfreies Rezept entstanden:

Bananen-Dattel Kekse

DSC_2283a

Zutaten für 30 Kekse:

  • 2 reife Bananen
  • 120 Gramm Haferflocken
  • 100g Datteln
  • Flüssigkeit (Wasser oder Pflanzenmilch) je nach Bedarf

Zubereitung:

  1. Datteln in heißem Wasser einlegen.
  2. Haferflocken im Mixer zu Haferflockenmehl mahlen/mixen.
  3. Banane, Haferflockenmehl und Datteln zusammen im Standmixer mixen oder nur mit einem Handmixer verrühren.
    (Je nachdem wird die Konsistenz der Kekse feiner bzw. enthält mehr Stückchen)
  4. So viel Flüssigkeit hinzu geben, bis der Teig eine gute, nicht zu flüssige Konsistenz erreicht.
  5. Mit einem Teelöffel den Teig portionieren und die Teig-Hügel auf einem Backblech zu dünnen Keksen formen.DSC_2286a
  6. Bei 180 Grad für ca. 15 Minuten backen.
  7. Genießen!

 

10 Fakten

Um mich etwas besser kennen zu lernen habe ich für euch 10 Fakten zu mir gesammelt:

  1. Ich habe am 01.06.1999 Geburtstag.
  2. Ich bin auf einem Bauernhof mit vielen Tieren aufgewachsen und deshalb auch ein sehr großer Liebhaber von Tieren und der Natur.
  3. Ich gehe in die 11. Klasse eines Gymnasiums und werde dementsprechend voraussichtlich 2017 mein Abitur machen.
  4. Seit ich denken kann sitze ich auf Pferden und besitze sogar drei eigene Ponys.DIE BESTEN
  5. Neben dem Hobby Reiten habe ich auch noch weitere wie Fotografieren, Sport, Lesen, Backen, Kochen etc.
  6. Seit Herbst 2012 habe ich kein Fleisch mehr gegessen und seit Juni 2015 ernähre ich mich sogar komplett vegan.
  7. Wenn ich mich zwischen Kraft- und Ausdauersport entscheiden müsste, würde ich mich ohne zu Zögern für den Ausdauersport entscheiden.
  8. Ich glaube sehr stark an „Karma“ und versuche dementsprechend mein Leben auch zu gestalten.
  9. Ich liebe es zu reisen! Am liebsten würde ich die ganze Welt bereisen!DSC_1509
  10. Außerdem liebe ich es nachmittags zu schlafen..allerdings versuche ich mir das abzugewöhnen, damit ich vom Tag auch mal mehr habe 😉